Stichwort: Reise nach Santiago de Cuba

Im Winter nach Kuba reisen

Gleichzeitig mit dem Beginn der kalte und dunklen Tage in Europa macht sich ein wohl bekanntes Fieber breit, das Reisefieber. Wenn die Rollläden der Berge herunter gelassen sind und die Sonne mehr zu ahnen, als zu sehen ist, wünscht man sich nur eins: weg fliegen und möglichst lange nicht wieder kommen. Tropische Landschaften, heisse Sonne, Meer und mal wieder eine neue Kultur kennen lernen – da drängen sich Kuba Reisen auf.

Kuba Reisen sind zwar beliebt, doch hat der Massentourismus dieses Land noch nicht erfasst. Die karibische Insel des Rums, der Zigarren und der amerikanischen Oldtimer zieht ein ganz besonderes Publikum an. Wer nicht unbedingt einen 2-wöchigen Pauschalurlaub in einem  Strandhotel verbringen will, muss sowohl Abenteuergeist, als auch Improvisationstalent mitbringen.

Sollten Sie diesen Abenteuergeist besitzen, sind individuelle Kuba Reisen ein einmaliges Erlebnis. Vor der Einreise muss man für mindestens 3 Tage eine Unterkunft vorgebucht haben, und zwar entweder in einem Hotel oder in einem Casa Particular, einer staatlich lizenzierten Privatpension. Die meisten Kuba Reisen beginnen in Havanna, der pittoresken Inselhauptstadt, die im Jahre 1519 gegründet wurde. Habana vieja, die Altstadt von Havanna ist seit 1982 UNESCO Weltkulturerbe und bietet diverse Unterkünfte. Sie können zwischen wunderschönen, alten, manchmal leicht heruntergekommenen Kolonialhotels und moderneren, an DDR Plattenbauten erinnernden Häusern wählen. Natürlich gibt es auch günstigere Unterkünfte in Privatpensionen, den meist in der Altstadt gelegenen Casa Particulares, die erlauben, die Umgebung mit zahlreichen kolonialen Gebäuden, Restaurants (Paladares), Nachtclubs – wie das berühmte Tropicana, Galerien, Palästen und Museen zu Fuss zu erforschen. Eine andere Möglichkeit ist, sich eine der zahlreiche Pferdekutschen zu mieten und damit die diversen Sehenswürdigkeiten abzuklappern.

Havanna ist eine Stadt voll Musik. Sollten Sie immer schon ein Fan von Wim Wenders Film „Buena Vista Social Club“ gewesen sein, sind die weit verbreiteten Musikhäuser die richtige Adresse für Sie. Zahlreiche Musikrichtungen von traditionell bis modern werden von Live Bands interpretiert und die Kubaner leben Ihre Lust zum Tanzen dort, aber auch auf den Strassen der Stadt, aus.

Öffentliche Verkehrsmittel sind ein Kapitel für sich. Für Touristen gibt es speziell gekennzeichnete Taxis, doch wenn Sie nicht unter Berührungsängsten leiden, und sich schon ein bisschen auskennen, könnten Sie auch die so genannten „Boteros“ ausprobieren. Sammeltaxis, sehr oft amerikanische Oldtimer, die auf festen Routen fahren und 6 oder mehr Passagiere mitnehmen. Es ist zwar für Touristen nicht ganz legal, ein Botero zu benutzen, doch ist es jedenfalls das Abenteuer wert. Eine weitere einmalige Möglichkeit ist der Ritt auf einem Kamel. Nein, es handelt sich hierbei nicht um das bekannte Wüstentier, sondern um einen zum Omnibus umgebauten Sattelschlepper, der im Volksmund „Camello“ genannt wird. Der Name stammt von der zweihöckrigen Form des Auflegers, der an ein Kamel erinnert.

Wenn Sie genug von der Grossstadt haben und auch etwas vom restlichen Kuba kennen lernen wollen, können Sie Ihre Kuba Reisen mit einer Eisenbahnfahrt  fortsetzen, deren Bau 1836 begonnen hat. Seit 1900 kann man die gesamte Insellänge von Havanna bis Santiago de Cuba per Bahn bereisen, zusätzlich gibt es diverse Abzweigungen in andere wichtigen Orte, inklusive der in aller Welt bekannten amerikanischen Enklave Guantanamo (die Sie natürlich nicht besuchen dürfen). Im Osten von Santiago schliesst sich ein weiteres UNESCO Kulturerbe, das Baconao-Biosphärenreservat mit seinen alten Plantagen und phantastischen Landschaften an, im Westen beeindruckt die Sierra-Maestra mit der höchsten Spitze Kubas, dem Pico Turquino.

Kuba Reisen beendet man am Besten an einem der atemberaubenden Strände. Erholung an weissen Sandstränden, palmengesäumt, mit türkisfarbenem Wasser, atemberaubende Sonnenuntergänge und ein Mojito als Sundowner lassen Ihre Kuba Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Neben Fischgründen, die schon Ernest Hemmingway zu literarischen Werken inspiriert haben, ist auch die Unterwasserwelt durchaus eine nähere Betrachtung wert. Sowohl beim Schnorcheln, als auch bei Tauchen finden Sie eine  unzerstörte Unterwasserwelt in unglaublicher Farb- und Formenvielfalt.